SAP S/4HANA Stock Room Management

Für viele SAP Anwender war es eine freudige Nachricht: SAP kündigte indirekt Ende Juli 2019 an, dass die Funktionen des SAP WM doch noch nach 2025 genutzt werden können. Denn SAP WM wird zu SAP S/4 Stock Room Management. Viele Kunden haben nun die Möglichkeit zwischen den beiden Lagerverwaltungssystemen SAP EWM und dem Stock Room Management zu wählen. Gleichzeitig stellen sich nun  aber die grundlegenden Fragen, wann sich ein Wechsel zu SAP EWM dennoch lohnt und welche Einschränkungen mit Stock Room Management in Kauf genommen werden müssen. 

Wer sollte Stock Room Management nutzen?

Stock Room Management ist eine reguläre Komponente von SAP S/4HANA und Teil der Release- und Wartungsstrategie von SAP. Bis zum Ablauf der Nutzungsrechte für SAP WM im Jahre 2025 müssen sich die Kunden entschieden haben, ob sie ihr WM-System über EWM oder Stock Room Management weiterführen wollen.

Gut geeignet ist dieses Modul deshalb für Bestandskunden, die derzeit das LE-WM nutzen um einfache Lagerprozesse zu verwalten. Aber auch Kunden, die eine Lagerlösung neu einführen oder eine Non-SAP Lagerverwaltung ablösen wollen, können Stock Room Management im Rahmen der SAP S/4HANA Enterprise Management Lizenz nutzen. Allerdings wird diesen Unternehmen eher zu SAP EWM für die Neuimplementierung eines Lagers geraten, da die strategische Lagerlösung von SAP weiterhin embedded EWM in S/4HANA bleiben wird. 

Funktionsumfang im Stock Room Management?

Die Kernfunktionen des SAP WM werden im Stock Room Management erhalten bleiben. Das gilt jedoch nicht für den erweiterten Umfang des heutigen SAP LE. Insbesondere stehen folgende Funktionen und Komponenten nicht mehr zur Verfügung: 

  • Task & Resource Management (WM-TRM: Staplersteuerung, Automatisierung/SPS)
  • Warehouse Control Unit interface (WM-LSR: Schnittstelle Lager- und Materialflusssteuerrechner per IDOC)
  • Value Added Service (WM-VAS: Logistische Zusatzleistungen, Konfektionierung)
  • Yard Management (WM-YM: Hofsteuerung und Torbelegung)
  • Cross-Docking (WM-CD: Diverse Cross-Docking Szenarien)
  • Wave Management (WM-TFM-CP: Kommissionierwellen)
  • Dezentrales WM (WM-DWM: WM als dezentrales, autarkes Lagerverwaltungssystem)

Sollte eine oder mehrere dieser Funktionen benötigt werden, so wäre EWM die bessere Wahl. Des Weiteren ist zu berücksichtigen, dass SAP keine Weiterentwicklung des Stock Room Management plant. Insbesondere werden auch keine anwenderfreundliche FIORI Apps zur Verfügung gestellt. 

Zu beachten ist auch, dass derzeit die  Weiterverwendungsmöglichkeit von vorhandenen Entwicklungen im SAP WM oder Add-On's noch nicht abschließend geklärt ist. Darüber hinaus ist die Integration zu anderen Modulen im Einzelfall zu prüfen, insbesondere ist das Zusammenspiel zwischen Lager- und Transportprozessen mit SAP Stock Room Management nicht mehr gewährleistet, da einerseits das bisherige R/3-Modul SAP LE-TRA weiterhin 2025 nicht mehr verfügbar sein wird und anderseits keine SAP Standardintegration zwischen SAP Stock Room Management und dem SAP Transportation Management (SAP TM) vorgesehen ist.

Wann lohnt sich ein Umstieg auf EWM?

EWM bleibt die strategische Zielarchitektur der SAP. Aber auch bei SAP-EWM ist zu beachten, dass Neuentwicklungen für dieses Modul künftig nur noch für die Produktversionen S/4HANA embedded EWM und EWM decentral on S/4HANA Stack erhältlich sein werden. 

Der große Vorteil und damit auch der häufigste Grund EWM statt WM einzusetzen, liegt in den qualitativen und quantitativen Vorteilen, die dieses System mit sich bringt. So werden die Anzahl der Prozesse im Lager und die Fehlerhäufigkeit verringert und gleichzeitig Produktivität und Kontrolle über das Inventar verbessert. Ein besonderer Vorteil liegt darin, dass die modular konzipierte Standardsoftware skalierbar ist - SAP EWM eignet sich daher nicht nur für große Logistik- und Distributionszentren, sondern auch für kleinere Lageranwendungen.

Bereits das SAP Basic EWM enthält zahlreiche zusätzliche Funktionen im Vergleich zum Stock Room Management: 

  • Prozessorientierte Lagersteuerung
  • Retourenabwicklung 
  • Erweiterte Möglichkeiten mit RF
  • Grafische Lagerplatzverwaltung
  • Ressourcenmanagement
  • Dekonsolidierung

Im extended EWM finden sich weitere Features um den steigenden Anforderungen der Logistik gerecht zu werden: 

  • Materialflusssteuerung
  • Optimierung der WE und WA Prozesse
  • Bestandsoptimierungen
  • Yard Management
  • Cross Docking
  • Value Added Services
  • Warehouse Billing


Fazit

Mit SAP S/4HANA Stock Room Management stellt SAP eine Lagerlösung im Rahmen von SAP S/4HANA zur Verfügung, die über das Jahr 2025 hinaus Bestand hat. SAP Stock Room Management kann eine gute Alternative sein, vorhandene SAP WM Lager für einfache und manuelle Lagerabwicklungen auch weiterhin im S/4 zu nutzen. Allerdings werden viele Komponenten, die derzeit Bestandteil von SAP LE sind, nicht mehr im neuen Modul zur Verfügung stehen. Auch aus wirtschaftlichen Gründen stellt sich die Frage, ob sich der beschränkte Funktionsumfang des SAP Stock Room Managements als Nachfolger des in die Jahre gekommenen SAP R/3 Warehouse Managements auf Dauer wirklich rechnet. Eine Migration auf Basic EWM kann sich deshalb trotz der Ankündigung lohnen, da EWM ständig weiterentwickelt wird und somit stets neue Features bereitstehen werden.

 

Für Fragen zu den Themen Stock Room Management und EWM stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Wir  möchten Sie dabei unterstützen, Ihr optimales Lagerverwaltungssystem zu finden.

 

Ihr Ansprechpartner: Peter Schuster (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! - 0171 5408848)

 

Tags: Stock Room Management, SAP S/4HANA, Mittelstand, SAP Consulting, SAP Beraung

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.