SAP S/4HANA

SAP empfiehlt den Anwenderunternehmen ihre Geschäftsprozesse und IT-Landschaft bereits vor dem Wechsel auf S/4HANA zu standardisieren. Auch unsere klare Empfehlung lautet: Planen sie das vielschichtige Conversion-Projekt so früh wie möglich, entzerren Sie es in seiner Komplexität und führen Sie mögliche Vorarbeiten ab sofort durch.

Bereits im SAP ECC können Sie viele vorbereitenden Tätigkeiten ausführen, um die Sie sich dann im Rahmen des eigentlichen Conversion-Projekts keine Gedanken mehr machen müssen – z.B. die Umstellung auf den Geschäftspartnerstamm, die Einführung der Bonusabwicklung mit SAP CCM und vieles mehr.

Ihr Ansprechpartner: Peter Schuster (peter.schuster[at]brandt-partner.de)

Was können Sie jetzt schon tun?

In Abhängigkeit von der Unternehmensstrategie, vom Migrationsweg (Greenfield oder Brownfield) und dem Betriebsmodell (On-Premise oder S/4HANA Cloud) sollte man frühestmöglich mit den passenden Vorbereitungen beginnen, beispielsweise mit der Datenbank-Umstellung auf SAP HANA, der Aktivierung der Businesspartner im SAP ERP oder der Umstellung auf das „neue“ Hauptbuch. Die Vorbereitung und Bereinigung der SAP-Stammdaten, die Anpassung des SAP-Berechtigungswesens, Umstellung der Formulare auf SAP Interactive Forms sowie die Stilllegung oder Migration von Eigenentwicklungen sind weitere Beispiele für Aktivitäten, die man frühzeitig oder sogar vor einem konkreten Projekt beginnen kann.

Wir unterstützen Sie in allen Phasen:

  • Erstellung der Roadmap
  • Datenbereinigung
  • Custom Code Cleansing
  • Migration
  • Simplification Item Check
  • Implementierung
Profitieren Sie von unserem Know-How bereits in der Vorbereitungsphase:

Umstellung auf den Geschäftspartnerstamm

Den klassischen Debitor und Kreditor wird es zukünftig (in SAP S/4HANA) nicht mehr geben und eine Migration zum Geschäftspartner (Business Partner) ist zwingende Voraussetzung für die Einführung von S/4HANA. Die Umstellung auf den SAP-GP ist eine Schlüsselfunktion für die Einführung von S/4HANA und sollte vorbereitend schon im aktuellen ERP stattfinden. B&P beschäftigt sich bereits seit mehr als 15 Jahren mit diesem Thema und ist eines der führenden Beratungsunternehmen für die Umstellung auf den GP-Stamm.

Datenbereinigung

Viele SAP-Kunden bezeichneten die Datenaufbereitung, speziell der Stammdaten, als die technisch größte Herausforderung bei der Implementierung. Arbeiten zur Datenbereinigung und Datenqualität sind zeitaufwendig aber notwendig bei der Umstellung. In der B&P DQM Suite (Data Quality Management) stellen wir umfangreiche Tools für die Prüfung und Anreicherung von GP-Daten zur Verfügung (wie etwa Prüfungen, Normierungen und Bereinigungen von Adressen, Dubletten, Bankkonto- und Steuernummern, etc.) – inkl. Massenabgleichs- und Massenclearingverfahren.

Umstellung auf das neue Hauptbuch (New GL)

Die wichtigsten funktionalen Beweggründe für die Nutzung des neuen SAP Hauptbuches (New General Ledger / New GL) sind die Beschleunigung des Periodenabschlusses (Fast Close), die Möglichkeiten der parallelen Rechnungslegung (parallel ledger), um internationale Rechnungslegungsstandards und Rechnungslegungsrichtlinien (z.B. HGB, IAS, IFRS, US-GAAP, FER, RAS) in einem SAP-System abzubilden, und Bilanzierungsmöglichkeiten auf Profitcenter-Ebene.

Umstellung der Bonusabwicklung auf Condition Contract Management

Mit S/4HANA entfällt die klassische SD- und MM-Bonusabwicklung. Die neue Lösung zur Abwicklung sämtlicher Bonusvereinbarungen und sonstiger Arten der nachträglichen Vergütung heißt SAP Condition Contract Management (CCM). Die Funktionen des SAP CCM sind bereits im ERP verfügbar, sodass Sie schon jetzt von den Neuerungen profitieren können.

Als CCM-Partner der ersten Stunde kann B&P Erfahrungen aus vielen erfolgreich umgesetzten Projekten mit unterschiedlichen Anforderungen, Umfängen und Komplexitäten vorweisen. (Siehe "Bonusabwicklung auf dem Weg von SAP ERP nach S/4HANA")

Portierung Ihrer Formulare auf SAP Interactive Forms by Adobe

SAP Smart Forms und SAP Script aus SAP ERP ECC 6.0 werden mittelfristig nicht mehr von SAP weiterentwickelt. Portieren Sie die Formulare in SAP ERP frühzeitig auf den neuesten Stand und vermeiden so spätere Verzögerungen im Transition-Projekt. B&P hat das entsprechende Know-how zur Durchführung der Portierung. 

Umstellung der Benutzeroberflächen auf Fiori und SAP UI5

Viele Oberflächen lassen sich bereits heute in Ihrer aktuellen Software-Umgebung auf die neuen Technologien anpassen, um für eine bessere Arbeitsproduktivität und Effektivität zu sorgen. Anzupassende Nutzeroberflächen sind in diesem Zusammenhang zum Beispiel der SAP Business Client in Verbindung mit Fiori Apps. B&P hat bereits umfangreiche UI5-Projekte u.a. für Bayer AG oder Bitburger  Braugruppe durchgeführt. 

ABAP/Custom Code Adaption

Custom Code Lifecycle Management (CCLM) ist ein Verfahren, mit dem Ihr individueller Code hinsichtlich Qualität, Nutzungshäufigkeit und Optimierungsmöglichkeiten analysiert wird. Hierfür können Sie den Readiness Check for S/4HANA nutzen. Mit diesem lässt sich herausfinden, wo und in welchem Umfang Konflikte aufgrund von Simplifizierungen in S/4HANA entstehen. Eigene Anwendungen müssen abgelöst oder fit für S/4HANA gemacht werden. Dies kann zum Teil in der Vorbereitungsphase erfolgen (mandatory corrections) oder im Rahmen der Code-Optimierung nach der Einführung.

Umstellung Output-Management

Mit S/4HANA pusht SAP ihre neue Technologie BRF+ (Business Rule Framework plus). Diese soll neben der Nachrichtenfindung, die bis jetzt mittels Konditionstechnik gesteuert wurde, auch viele User-Exit obsolet machen.

Ab S/4HANA-Version 1709 ist SAP beim Thema Nachrichtenfindung jedoch wieder einen wenig zurückgerudert: Im Customizing lässt sich festlegen, ob zur Nachrichtenfindung BRF+ oder die klassische Konditionstechnik genutzt werden soll. Somit ist die Nutzung von BRF+ zunächst nicht obligatorisch. Es bleibt abzuwarten, wie BRF+ angenommen wird und ob SAP dauerhaft beide Möglichkeiten zur Nachrichtenfindung unterstützen wird.

Umstellung WM nach EWM 

Seit Einführung des SAP S/4HANA Release 1610 ist neben einer überarbeiteten Materialwirtschaft (MM) auch das SAP EWM als „Embedded EWM“ verfügbar.
SAP WM ist ebenfalls im SAP S/4HANA Release 1610 vorhanden und kann mithilfe des „Compatibility-Package“ auch bis Ende 2025 in SAP S/4HANA eingesetzt werden. Nach 2025 wird SAP nicht mehr SAP WM unterstützen, sondern sich komplett auf die Weiterentwicklung von SAP EWM konzentrieren. SAP WM steht dann nur noch rudimentär als "Stock Room Management" zur Verfügung. Die Herausforderungen werden unterschiedlicher Natur sein. Die Unternehmen stehen somit vor einer wichtigen Entscheidung, in welcher Art und Weise sie eine Migration von SAP WM auf SAP EWM meistern können. (siehe Beitrag SAP EWM - welches ist für mich das richtige?)

Umstellung LE-TRA nach embedded TM

>Mit S/4HANA ab Version 1709 gibt es die Möglichkeit das "embedded SAP-TM" zur Abwicklung der Transport-Logistik-Prozesse zu verwenden. Das bis dato dafür vorgesehene Modul LE-TRA ist für S/4-Unternehmen nicht nur "keine strategische Lösung der SAP" mehr, es wird mit Beginn 2026 auch komplett aus S/4HANA Systemen verschwinden! S/4HANA Unternehmen mit Version ab 1709 können das sog. "embedded SAP-TM"  - dieses ist direkt in den S/4-ERP Funktionsumfang integriert - verwenden. Man benötigt also nicht zwingend eine "standalone Installation" mit eigenem SAP-TM System.

S/4HANA für den Mittelstand

SAP und der Mittelstand - eine Erfolgsgeschichte?

SAP ist als Softwareanbieter für die großen Unternehmen dieser Welt gestartet. Seit Anfang der 2000-er-Jahre versuchte SAP immer wieder seine Präsenz im Markt der mittelständischen Unternehmen zu erweitern - blieb jedoch weit hinter den eigenen Erwartungen zurück. Dies lag zum einen daran, dass wichtige Standard-Funktionen fehlten oder nur mit externer Unterstützung nutzbar gemacht werden konnten. Eine entscheidende Ursache war jedoch oft das fehlende Verständnis der großen SAP-Beratungshäuser für den Mittelstand. Und immer noch ist die Beraterausbildung zu sehr fokussiert auf die stark arbeitsteilige Unternehmensorganisation von Groß-Unternehmen, die sich nicht auf mittelständische Unternehmen übertragen lässt.

Was bietet S/4HANA für den Mittelstand?

Mit S/4HANA läutete SAP 2015 ein neues Zeitalter ein. S/4HANA ist kein neues Release, sondern eine komplett Produktlinie von SAP. Durch flexible Anpassbarkeit, intuitive Benutzerführung und vorkonfigurierte Best Practice Lösungen eignet sich die Software nun auch bestens für mittelständische Unternehmen - sofern man sie richtig einzusetzen weiß. Sie überzeugt durch Auswertungen und Datenübertragungen in Echtzeit, schlanke und übersichtliche Prozesse, anwenderfreundliches Design und bessere Selbstverwaltung, Standort- und Geräteunabhängigkeit, optimales Rollen- und Rechtesystem und noch mehr gute Gründe, die für die Einführung bzw. den Wechsel zu SAP S/4HANA sprechen.

Wir verstehen den Mittelstand

Voraussetzung für die erfolgreiche Einführung von S/4HANA ist ein erfahrener Partner, der die Prozesse des traditionellen deutschen Mittelstands versteht. Brandt & Partner ist selbst ein familiengeführtes Unternehmen in der 2. Generation, das seit über 40 Jahren mit kleineren und mittleren Firmen vertrauensvoll auf Augenhöhe zusammenarbeitet. Unsere Berater beziehen ihr Wissen nicht nur aus Schulungen in Walldorf, sondern sie hören den Kunden genau zu und lernen so von ihnen.

Brandt & Partner - ein verlässlicher Partner

Wir begleiten unsere Kunden vollumfänglich – von SAP-Neueinführungen über den gesamten Application Management Support bis hin zur Konvertierung auf SAP S/4HANA. Unser Vorgehen haben wir dabei speziell auf die Anforderungen von Mittelständlern zugeschnitten. Ob Industrie oder Handel, unsere branchenerfahrenen Berater arbeiten für Sie den konkreten Nutzen einer SAP S/4HANA-Einführung heraus und zeigen Ihnen, wie man S/4HANA auch in kurzer Zeit und ohne Hunderte von Beratertagen erfolgreich einführen kann.

SAP S/4HANA aus der Cloud oder on premise?

Für SAP S/4HANA Cloud gibt es gute Gründe: Unternehmen brauchen eine ERP-Lösung, die auch in fünf oder zehn Jahren noch zu ihren Anforderungen passt. SAP S/4HANA Cloud ist eine Lösung, die genau das leistet: Die Software ist flexibel, skalierbar und immer auf dem neuesten Stand. Wir beraten Sie gerne und analysieren, welche Bereitstellungsoption zu Ihrem Unternehmen passt.

Alles aus einer Hand!

Sie haben sich für die on-premise Bereitstellungsoption entschieden, wollen die Server aber nicht selbst betreiben und/oder möchten kein eigenes, teures SAP Basis-Team aufbauen: wir übernehmen gerne die Bereitstellung der IT-Infrastruktur (Hosting) und der SAP Basis-Services für Sie. Unser Partner betreibt Ihre SAP Systeme im eigenen Netz (mehrfacher Firewallschutz) und Sie behalten die vollständige Hoheit über Ihre Daten. Herausragende Merkmale sind dabei kurze Vertragslaufzeiten ohne lange Bindung sowie die flexible Bereitstellung und Abrechnung der Leistungen on Demand, so wie Ihr Business sie benötigt.

Und nach der Einführung?

Unser Bestreben ist es, Sie bestmöglich beim Einsatz Ihrer SAP S/4HANA Anwendungen zu unterstützen, so dass sie sich voll auf Ihre Kerntätigkeit konzentrieren können, Ihrem Wettbewerb einen Schritt voraus sind und Ihren Kunden die besten Services bieten. Gerne unterstützen wir Sie deshalb bei der Betreuung der eingesetzten SAP Anwendungen oder übernehmen den Application Management Support ganz für Sie. Wir garantieren ein störungsfreies Tagesgeschäft und einen genau auf Ihre Bedürfnisse abgestimmten Service.

Wir streben langfristige und nachhaltige Kundenbeziehungen an und sind Ihr Partner auf Augenhöhe: nachhaltig, kompetent und verlässlich.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.