Bonusabwicklung auf dem Weg von SAP ERP nach S/4HANA

SAP Condition Contract Management ersetzt die klassische SD- und MM-Bonusabwicklung

SAP Condition Contract Management (CCM) ist das neue Standardtool für die Bonusabrechnung mit SAP.

In SAP ERP stehen die Funktionen der klassischen SD-/MM-Bonusabwicklung und die Funktionen des CCM parallel zur Verfügung. In SAP S/4HANA löst das CCM den SD-/MM-Bonus endgültig ab. Die Funktionen der klassischen Bonusabwicklung sind in S/4HANA nicht mehr vorhanden.

Sofern Sie Bonusabsprachen oder nachträgliche Vergütungen im SAP-System abbilden, ist also der Umstieg auf CCM spätestens mit dem Wechsel auf S/4HANA obligatorisch.

SAP empfiehlt den Anwenderunternehmen ihre Geschäftsprozesse und IT-Landschaft bereits vor dem Wechsel auf S/4HANA zu standardisieren. Auch unsere klare Empfehlung lautet: Stellen Sie frühzeitig auf SAP CCM um und reduzieren Sie so auch den Aufwand für den Übergang auf S/4HANA.

Sie können die Konfiguration Ihres CCM einfach vom ERP System ins S/4HANA System übernehmen. Beim Wechsel auf S/4HANA haben sie dann eine Sorge weniger und nicht zuletzt profitieren Sie ab sofort von den umfangreichen Verbesserungen gegenüber dem SD-/MM-Bonus. 

Condition Contract Management oder Condition Contract Settlement?

Möglicherweise sind Sie bereits über die beiden Bezeichnungen Condition Contract Management (CCM) und Condition Contract Settlement (CCS) gestolpert und stellen sich die Frage nach dem Unterschied?

Um die Verwirrung weiter zu erhöhen, werfen wir noch die Begriffe Agenturgeschäft (Agency Business) und Abrechnungsmanagement (Settlement Management) in den Ring.

Tatsächlich stehen die verschiedenen Bezeichnungen einfach für im Wesentlichen identische Funktionalitäten im ERP bzw. im S/4HANA.

Die neue Bonusabwicklung steht unter der Bezeichnung Condition Contract Settlement (CCS) bereits im ERP zur Verfügung ab Version SAP ERP 6.0 EHP6 SP12 (wir empfehlen eine Nutzung erst ab SAP ERP 6.0 EHP7 SP10).

CCS nutzt im ERP Funktionalitäten der Komponenten LO-AB (Agenturgeschäft - eine Art dem Finanzwesen vorgelagerte Logistik-Komponente, die z.B. zur Zentralregulierung genutzt wird) sowie LO-GT-CHB (Global Trade Vergütungsmanagement). Diese Komponenten müssen im ERP über Business Functions aktiviert werden (es sind jedoch keine zusätzlichen Lizenzen nötig).

In S/4HANA wird die Bonusabwicklung als Condition Contract Management (CCM) bezeichnet. CCM gehört zur neuen Komponente Settlement Management (Abrechnungsmanagement), welche die ERP-Komponenten Agenturgeschäft und Global Trade Vergütungsmanagement zusammenfasst und ersetzt. CCM ist Teil des S/4HANA Digital Core und muss somit nicht wie im ERP aktiviert werden.

Beim Schritt von CCS zu CCM wurden kleinere Verbesserungen und Neuerungen eingeführt sowie das Customizing aufgeräumt und umstrukturiert. Außerdem wurde die Integration in die Kernprozesse punktuell verbessert.

Insgesamt unterschiedet sich das CCS in ERP aber nicht nennenswert von CCM in S/4HANA, sodass wir uns der Einfachheit halber angewöhnt haben, immer von Condition Contract Management zu sprechen – gleich ob in ERP oder in S/4HANA.

 

Ihr Ansprechpartner: Martin Santel (Martin.Santel[at]Brandt-Partner.de

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.